Herzlich Willkommen bei SOGEDES - Hier trifft Mensch auf Technologie

4 Chatbottrends, auf die wir uns besonders freuen

Chatbots sind keine Seltenheit mehr. Im Jahr 2018 haben wir gesehen, dass viele Unternehmen mit der Implementierung von Chatbots begonnen haben, und einige Statistiken behaupten, dass bis 2020 bis zu 80% der Unternehmen einen Chatbot nutzen wollen. Darüber hinaus prognostiziert Gartner, dass wir 2020 mehr mit Chatbots als mit unserer Familie sprechen werden. Das bedeutet, dass wir 2019 mit einer noch breiteren Verbreitung von Chatbots rechnen können, zusammen mit mehr Integrationen und einer besseren KI. Was steht noch auf der Agenda 2019?

1 Chatbots werden menschlicher

Die Zeiten, in denen man sofort merkte, dass man mit einem Chatbot sprach, sind längst vorbei. Heutzutage kann man ein komplexes Chat-Gespräch führen und mit einem Chatbot sprechen, ohne es zu merken.

Der Schlüssel dazu ist der ständige Fortschritt der Natural Language Processing (NLP). NLP ermöglicht es dem Chatbot, auf natürlicnen sogar Umgangssprache oder Slang einmischen, um die Illusion zu verstärken, dass Sie mit eihe Weise zu reagieren, so dass ein Gespräch wie zwischen zwei Personen stattfinden kann. Sie könnem Menschen sprechen.

Mit einem NLP-gesteuerten Bot können Sie beispielsweise eine intelligente FAQ erstellen und die am häufigsten gestellten Fragen beantworten oder einen Kunden direkt an die richtige Person verweisen. Das Ziel eines Chatbots ist es, Informationen schnell bereitzustellen, und mit NLP können Sie häufig gestellte Fragen auf menschliche Weise automatisieren.

2 Voicebots wachsen weiter

Sprachassistenten wie Alexa oder Siri sind nichts Neues mehr. Dieser Markt wird auch 2019 weiter wachsen. Allerdings müssen wir hier zwischen den verschiedenen Ländern unterscheiden: So werden beispielsweise diese Sprachassistenten in den USA bereits viel mehr akzeptiert als in vielen europäischen Ländern. Einer der Faktoren ist dabei natürlich die Sprache: Das amerikanische Englisch ist viel größer als viele europäische Sprachen.

Aber auch für den telefonischen Kundenkontakt sind Voicebots interessant. Aufgrund der Fortschritte bei NLP und Spracherkennung können Voicebots verwendet werden, um alle Arten von Menüs durch kurze Gespräche zu ersetzen. Die Automatisierung des Contact Centers wird mit Hilfe von Voicebots fortgesetzt.

Im Jahr 2018 zum Beispiel sahen wir die Einführung von Google Duplex und ihre erfolgreiche Demo - wo ein Voicebot einen Termin mit dem Friseur vereinbarte, ohne dass die Gegenpartei erkannte, dass sie nicht mit einer Person sprach. Dies zeigt erneut, wie fortgeschritten die Voicebots bereits im Moment sind, und sie sind nicht weniger als "normale" Chatbots.

3 Chatbots ersetzen Apps

In den letzten zehn Jahren sind Apps immer beliebter geworden - viele Unternehmen haben ihre eigenen Apps entwickelt. Die harte Wahrheit ist: Die Menschen warten oft nicht auf alle möglichen Apps. Wir sehen oft den Trend, dass Unternehmen in den Bau eines Chatbots investieren. Der Chatbot kann daher auf verschiedenen Kanälen genutzt werden, wie z.B. häufig genutzten Apps wie Facebook Messenger oder WeChat.

So können Sie beispielsweise die Funktionalität einer App durch einen transaktionalen Chatbot ersetzen. Chatbots führen Aufgaben in Gesprächsform aus, so dass Sie einfach alle Funktionalitäten Ihrer App in einem Chatbot implementieren können. Sind Sie im E-Commerce tätig und hat Ihre App einen Storelocator? Auf diese Weise kannst du einen Chatbot bauen, der dir auf Befehl sagt, was noch auf Lager ist, wo es auf Lager ist, und möglicherweise Items reservieren.

Im Einklang mit Trend zwei ersetzen bekannte VoiceBots wie Alexa, Siri und Google Home viele andere Apps. Es geht also auch darum, Ihre Online-Präsenz für die sprachgesteuerte Suche zu optimieren, aber das ist eine ganz andere Geschichte!

4 Bots als vollwertige Assistenten

Nicht zuletzt sind Chatbots dank des technologischen Fortschritts heute viel mehr als ein lustiger Gesprächspartner oder eine FAQ in Gesprächsform. Sie können eine Vielzahl von Aufgaben erfüllen und sind mehr denn je vollwertige digitale Assistenten. Durch Verbesserungen im Bereich NLP und KI verstehen Chatbots heute den Kontext viel besser, so dass sie Sie bei Aufgaben gezielt unterstützen können. Transaktionsbots ermöglichen es beispielsweise, eine Vielzahl von Aufgaben blitzschnell auszuführen. Ob es um die Buchung von Meetings oder die Bestellung geht, ein Bot hilft Ihnen dabei.

paper-clip-98520_640Denken Sie an Clippy, den persönlichen Assistenten von Microsoft Office aus den 90er Jahren. Für alles, was Sie in Office tun, ist Clippy mit Hilfe für Sie da. Weil Chatbots immer besser werden und nicht mehr von echten unterschieden werden können, werden sie auch immer mehr Persönlichkeitsmessungen. Beispielsweise analysieren sie, was Sie auf einer Website tun, und bieten proaktiv Hilfe oder Ratschläge an.

Kostenloses Whitepaper - in 5 Schritten zum eigenen Chatbot

2. January 2019