5 Tipps für die Umsetzung eines Hyperautomation Projekts

Der Hype um Hyperautomation reißt nicht ab. Seitdem die Analysten von Gartner das Thema als eine der strategisch wichtigsten Technologien für moderne Unternehmen bezeichnet haben, steht es ganz oben auf der Agenda der Entscheider. Viele Unternehmen möchten gerne mit Hyperautomatisierung starten, oftmals fehlt jedoch der richtige Ansatz und das notwendige Know-How. Wir bei SOGEDES befassen uns schon lange mit innovativen Lösungen zur Automatisierung und haben hilfreiche Tipps für die Umsetzung eines ersten Projekts.

Für alle, die in das Thema Hyperautomation ganz neu einsteigen, empfehlen wir zunächst unseren Blogbeitrag "Ist Hyperautomation ein neuer Hype?"

Wer mit Hyperautomation starten möchte, kommt um RPA (Robotic Process Automation) kaum herum. Grundsätzlich ist es aus unserer Erfahrung heraus empfehlenswert, zunächst mit der Umsetzung von RPA-Projekten zu beginnen. Hier lassen sich schnell und einfach Prozesse automatisieren sowie qualitativ verbessern. Zudem erreichen Unternehmen mit der Umsetzung von RPA-Projekten in der Regel schnell einen Return on Investment, da die Umsetzung kosteneffizient realisierbar ist.

Hier unsere 5 Tipps für Ihr erfolgreiches Hyperautomation Projekt

Die folgenden grundlegenden Schritte bzw. die folgende Herangehensweise hat sich zur Umsetzung von Hyperautomation Projekten in der letzten Zeit etabliert:

  1. Prüfen Sie, ob bereits eine RPA-Lösung im Unternehmen eingesetzt wird, um Prozesse zu automatisieren. Falls dies nicht der Fall, ist empfehlen wir Ihnen, sich zunächst auf die Umsetzung von RPA-Prozessen zu konzentrieren.
  2. Bieten sich einzelne, bereits implementierte RPA-Use Cases an, um sie um weitere Technologien wie KI oder Chatbots zu Hyperautomation-Use-Cases zu erweitern? Häufig sind bei Automatisierungen mit RPA vorbereitende manuelle Schritte notwendig, die mit Hilfe von KI automatisiert werden können. 
  3. Analysieren Sie vor jedem Hyperautomation-Projekt Ihre möglichen Einsparpotentiale oder Mehrwerte und stellen sie diese den notwendigen Aufwenden zur Implementierung und Weiterentwicklung der Hyperautomation gegenüber.
  4. Wählen Sie für die erste Umsetzung einen Use Case, der schnell und einfach umsetzbar ist. Somit sammeln Sie schnellstmöglich erste wertvolle, praktische Erfahrungen für die nächsten Projekte. Erhöhen Sie dann Schritt für Schritt die Komplexität der Projekte.
  5. Überprüfen Sie Ihre internen Ressourcen auf die notwendigen Skills und das notwendige Know-How in den für Sie bisher unbekannten Technologien. Gegebenenfalls müssen Sie - insbesondere zum Start - auf externe Partner oder Dienstleister zurück greifen, die über ausreichende Erfahrungen in den Bereichen verfügen. So vermeiden Sie kostspielige Fehltritte und verlieren keine wertvolle Zeit bei der Umsetzung Ihrer Projekte.

Wenn Sie unsicher sind, wo Sie starten sollen und wie Sie den besten Mehrwert erzielen, buchen Sie unverbindlich ein Hyperautomation-Beratungsgespräch mit unserem Experten.

CTA_Hyperautomation-1

Sebastian Eggert

Sebastian Eggert, ist als Digital Solutions Consultant bei SOGEDES zuständig für den Bereich „Intelligent Business Automation“. Das Lösungsportfolio umfasst unter anderem Robotic Process Automation (RPA), Conversational AI/Chatbot und Hyperautomation weltweit führender Anbieter. Sein Ziel ist es, jedem Unternehmen den Einstieg in die Geschäftsprozessautomatisierung zu erleichtern und diese Projekte gemeinsam strategisch weiterzuentwickeln.

CTA_Automation_Blog

 

CTA_CC4_Blog_SOGEDES

 

CTA_CC4_Blog