No-Code-Plattformen: Die 10 wichtigsten Fakten

No-Code-Plattformen sind in aller Munde. In Angesicht des IT-Fachkräftemangels scheinen sie ein Allerweltsheilmittel für die digitale Transformation zu sein. Der Bericht von Market Research Future (MRFR), "Low Code Development Platform Market" geht von einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 26,5% für den LCDP-Markt bis 2027 aus. Wir geben Ihnen 10 wichtige Fakten zum Thema No-Code-Plattformen.


Wer tiefer einsteigen möchte, dem empfehlen wir unseren Blogbeitrag  "Wie No-Code und Low-Code Plattformen die RPA-Entwicklung verändern".

  1. No-Code ist wie Lego und vereinfacht das Programmieren durch die Verwendung von vorgefertigten Bausteinen.
  2. Mit No-Code können auch Anwender ohne Programmierkenntnisse Software entwickeln.
  3. No-Code-/Low-Code-Entwicklung verkürzt die Time-to-Market und vereinfacht Support & Wartung und ist ressourcen- und kostenschonend.
  4. No-Code-Plattformen bieten eine schnelle, kostengünstige und zukunftssichere Möglichkeit, die Entwicklung kundenspezifischer Anwendungen zu standardisieren.
  5. No-Code hilft Unternehmen, im Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein und gleichzeitig den Kunden einen wertvollen Mehrwert zu bieten.
  6. Die verwendeten Bausteine bieten meist mehr Sicherheit als individuell programmierte Software.
  7. No-Code bietet eine hohe Flexibilität der Anwendungen bei der Anpassung an sich verändernde Geschäftsprozesse.
  8. Mit No-Code können Fachabteilungen ihre eigenen Ideen entwickeln und umsetzen, um z.B. die Automatisierung ihrer Geschäftsanwendungen und Arbeitsabläufe voranzutreiben.
  9. Mit No-Code lassen sich die meist knappen Ressourcen von IT-Abteilungen und Programmierern durch sogenannte „Citizen Developer“ erweitern. Gartner schätzt, dass 2025 etwa 70 Prozent aller Technologieprodukte und -Services durch Citizen Developer mithilfe von Low-Code-Tools entstehen werden. Im Jahr 2020 betrug dieser Anteil noch keine 25 Prozent.
  10. SaaS und Hyperautomation werden einer der wichtigsten Treiber für die Einführung von Low-Code-/ No-Code sein. Alle großen Software-as-a-Service (SaaS)-Anbieter bieten derzeit Funktionen mit diesen Entwicklungstechnologien an. Da SaaS immer beliebter wird und die Plattformen dieser Anbieter zunehmend angenommen werden, wird Markt ein entsprechendes Wachstum verzeichnen.

Annie Wilmer

Seit über 15 Jahren ist Annie Customer Experience-Expertin aus Leidenschaft und Anhänger von Steve Jobs‘ Credo: „start with the customer experience and work backwards to the technology”. Bei SOGEDES verantwortet sie das digitale Marketing. Das Thema Customer Experience lässt sie auch privat nicht los – egal, ob beim Online-Shopping oder im Laden: das Kundenerlebnis muss für sie perfekt sein. Annie ist Original-Mannheimerin und studierte an der Universität Mannheim Diplom Philologie (Romanistik) mit wirtschaftswissenschaftlicher Qualifikation.

CTA_Automation_Blog

 

CTA_CC4_Blog_SOGEDES

 

CTA_CC4_Blog